Granit-Reinigung
Partner-Login:

Granit: Reinigung und Flecken-Behandlung

Beim Reinigen von Granit unterscheiden wir zwischen Grund-Reinigung und Unterhalts-Reinigung.

- Granit-Grund-Reinigung bedeutet die vollständige Entfernung aller noch vorhanden bzw. alten Pflegemittelrückstände sowie Verschmutzungen aller Art.

- Granit-Unterhalts-Reinigung bedeutet das sich in regelmäßigen Abständen wiederholende Reinigen der Granit-Oberflächen.

Nässe bzw. Wasser beeinträchtigt Naturstein, wie Granit nur indirekt. So fördert andauernde Feuchtigkeit im Freien die Moos-, Flechten und Algenbildung. Im Haus hingegen ziehen feuchte Granit-Oberflächen gerne Staub an, welcher beim Abtrocknen der Feuchtigkeit hartnäckige Flecken hinterlässt. Anders verhält es sich bei säurehaltigen Flüssigkeiten wie Wein, Essig und diverse Haushaltsreiniger. Hier kann es gerade bei glatten und polierten Granit-Oberflächen zu Verätzungen führen. Die betroffenen Stellen können unschön und matt werden.

Trockenheit beeinträchtigt Naturstein gar nicht. Jedoch kann es bei verklebten Granit-Platten zu Problemen in Zusammenhang mit dem Kleber kommen. Einige Mörtelarten neigen bei zu großer Trockenheit ihre Klebkraft zu verlieren. Im Garten- oder Landschaftsbereich kann sich in den so entstandenen Zwischenräumen Wasser sammeln, welches im Winter gefriert und die Granitplatte vom Untergrund regelrecht absprengt.

Sand und kleine Feststoffe sind der größte Feind geschliffener und polierter Granit-Böden. Ratsam sind Schmutzfänger oder Fußmatten im Eingangsbereich, die den größten Teil abhalten. Häufiges Kehren oder Wischen ist bei polierten Natursteinböden leider Pflicht. Beim Feuchtwischen des Bodens ist darauf zu achten, dass der benutzte Reiniger für polierte Natursteinböden geeignet ist. Nur Seifenwasser zu verwenden ist auch falsch. Es macht die Oberfläche mit der Zeit spröde. Das Wischwasser sollte immer unter Zugabe von ölhaltigen Mitteln und handwarm eingesetzt werden.

Rost kann sich bei eisenminaralhaltigen Natursteinböden als braune Flecken bemerkbar machen. Dies kann an der zu früh erfolgten Imprägnierung des Granit-Bodens liegen. Hierbei wurde nach dem Verlegen ein zu hoher Anteil Restfeuchte (optimal ist 6-8%) im Boden "gefangen". Im Handel gibt es bewährte Rostentferner bzw. Rostumwandler.

Dampfreiniger sind für polierte Granitfliesen, Granitplatten oder eine Granit-Arbeitsplatte sehr umstritten. Die zu hohe Temperatur verursacht eine Oberflächenspannung, die die Oberfläche rauh und matt werden lassen kann.

Hochdruckreiniger sind für polierte Granitfliesen und Granitplatten nicht ratsam. Ihr immenser Druck, mit dem sie das Wasser auch in die kleinste Mikrospalte des Steines jagen, zerstört die glatte Oberflächenstruktur. Ansonsten eignet sich der Hochdruckreiniger gerade im Garten- und Landschaftsbereich hervorragend zum Reinigen von Granit und Granit-Treppen. Wobei speziell bei Granit mit hohem Wasserdruck gearbeitet werden kann.

Kaugummi oder Farbflecken aus aushärtenden Mitteln wie Ölfarbe, Lack, Wachs und Klebstoff können sich auf Granit-Oberflächen als hartnäckig erweisen. Hier ist eine mechanische Entfernung ratsam. Am einfachsten ist der vorsichtige Einsatz von Vereisungsspray. Kaum vereist lässt sich der Fremdkörper durch leichtes Klopfen mit einem hölzernen Gegenstand schnell zerbröseln.

Zementschleier: Für das Entfernen von Zementschleiern auf Granit-Flächen gibt es im Handel mittlerweile gute Zementschleier-Entferner speziell für den Naturstein Granit. Ein solcher Reiniger kann im Falle des Granit säurehaltig als auch säurefrei sein. Diese Art Reinigungsmittel beseitigt feine Zement-Rückstände und Kalkschleier von Granit oder anderen Natursteinen (z.B. Jura, Travertin, Solnhofer Platte usw.). Es ist in der Regel auch für polierte Granit-Flächen einsetzbar (Benutzerhinweise lesen!).

Hinweis: Wir übernehmen keine Gewähr oder Haftung für die hier gemachten Angaben. Wir empfehlen zudem einen Architekten, Steinmetz oder anderen Fachmann zu Rate zu ziehen.